Magnesium - ein lebensnotwendiger Mineralstoff für den Menschen

Magnesium-HeadergoqCfuZdRGu5V

Magnesium ist ein lebensnotwendiges Mengenelement, das im Organismus viele wichtige Aufgaben und Funktionen erfüllt. Im Körper finden sich rund 25 Gramm Magnesium. Wie alle anderen Spurenelemente und Mineralien gehört auch Magnesium zu den absolut unverzichtbaren Nährstoffen für den Menschen.
In diesem Artikel finden Sie alle wichtigen Informationen rund um dieses wertvolle Mineral: Erfahren Sie mehr über die Aufgaben und Funktionen, den Tagesbedarf sowie den wichtigsten Magnesiumquellen.


Magnesium – ein zentraler Lebensbaustein

Magnesium kommt in der Natur hauptsächlich im Gestein der Erdkruste vor. Doch auch im Meerwasser sowie im grünen Pflanzenfarbstoff Chlorophyll findet sich das lebenswichtige Mineral. Rund 25 Gramm Magnesium sind im menschlichen Körper gespeichert, der überwiegende Teil davon, nämlich ca. 60 % in den Knochen. Auch im Bindegewebe, im Blutserum, in der Leber sowie in den roten Blutzellen befindet sich Magnesium.

Zusammen mit anderen Mineralstoffen wie etwa Natrium, Calcium oder Kalium ist Magnesium ein essenzieller Stoff. Das bedeutet, dass der Körper ihn nicht von sich aus herstellen kann und Magnesium somit unbedingt über die tägliche Nahrung zugeführt werden muss.


Welche Aufgaben & Funktionen erfüllt Magnesium im Körper des Menschen?

Der Mineralstoff hat eine Vielzahl an wichtigen Aufgaben im menschlichen Körper. Eine der bedeutendsten Funktionen ist die Unterstützung einer effektiven Energieproduktion. Wenn der Körper mit Magnesium unterversorgt ist, dann äussert sich das schnell durch ein ausgeprägtes Erschöpfungs- und Müdigkeitsgefühl. Es entsteht ein Energieverlust und der Alltag scheint einen komplett zu überfordern. Auch Muskelkrämpfe oder Herzrhythmusstörungen können die Folge einer Mangelversorgung sein.

Frau liest ein Buch
 
Magnesium trägt dazu bei, dass Ermüdungs- und Müdigkeitserscheinungen verringert werden

Der Mineralstoff ist nicht nur wichtig für den Körper, sondern auch für Seele und Geist. Dieser essenzielle Lebensbaustein unterstützt einen intakten Energiestoffwechsel und eine einwandfreie Funktion des Nervensystems. Auf diese Weise können Müdigkeits- und Erschöpfungserscheinungen verringert werden.

Magnesium unterstützt einen ausgeglichenen Elektrolythaushalt

Die körpereigene Muskulatur profitiert in wesentlichem Masse von einem ausgeglichenen Elektrolythaushalt. Ist in den Zellen zu wenig Magnesium vorhanden, dann erhöht das die Durchlässigkeit der Zellmembranen für die Mineralstoffe Calcium, Kalium und Natrium. Infolgedessen erhöht sich auch die Erregbarkeit der Nervenzellen, weshalb auch das Risiko für muskuläre Krämpfe wesentlich höher ist. Magnesium wirkt stabilisierend auf die Zellmembran und setzt somit automatisch auch die Erregbarkeit der Nervenzellen herab. Die Krampfgefahr sinkt.

Magnesium trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei

Dieser Mineralstoff ist unverzichtbar wichtig für einen reibungslos ablaufenden Energiestoffwechsel. Durch das Magnesium kommt es zu einer Aktivierung des sogenannten „Adenosintriphosphat“ – kurz ATP. Das ist sozusagen der „Kraftstoff“ der Zellen und erst durch das Magnesium richtig angeregt. Unsere Muskulatur braucht jeden Tag eine Menge Energie und somit auch ATP.
Ausserdem aktiviert Magnesium noch ungefähr 300 weitere stoffwechselaktive Enzyme. Diese Funktion steht in Zusammenhang u. a. mit dem erhöhten Bedarf an Magnesium beim Sport. Stoffwechselprozesse laufen nämlich während körperlicher Betätigung schneller ab.

Mann macht Liegestütze
 

Magnesium trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei

Dieses essenzielle Mineral mindert die Freisetzung der Stresshormone Cortisol und Adrenalin. Somit hat Magnesium einen stabilisierenden Effekt auf das Nervensystem. Kommt es zu einem Magnesiummangel, sind die Nervenzellen überreizt und senden zu viele Signale aus.

Magnesium trägt zu einer normalen Eiweisssynthese bei

Auch die Protein- und Fettsynthese wird im menschlichen Körper von diesem Mineralstoff positiv beeinflusst.

Magnesium hat eine Funktion bei der Zellteilung

Der Mineralstoff ist ein sehr bedeutsamer Enzymaktivator und somit erfüllt er eine zentrale Funktion bei der Zellteilung. Enzyme übernehmen bei der fehlerfreien Zellteilung sehr wichtige Funktionen.

Jogger läuft in den Bergen


Magnesium trägt zu einer normalen Muskelfunktion bei

Die beiden Mineralstoffe Calcium und Magnesium haben eine gegensätzliche Wirkung, das heisst, dass sie sozusagen Gegenspieler sind. Während Calcium die Muskelzellen aktiviert, hat das Magnesium eher einen entspannenden Effekt. Dadurch erklärt sich beispielsweise auch die hilfreiche Wirksamkeit des Mineralstoffs bei Muskelkrämpfen.

Frau entspannt auf der Couch


Magnesium trägt zur normalen psychischen Funktion bei

Magnesium unterstützt den Organismus dabei, in Stressphasen schneller entspannen zu können und allgemein zu mehr Gelassenheit zu finden. Eine ausreichende Magnesium-Versorgung ist eine ideale Präventionsmassnahme gegen Konzentrationsstörungen, eine erhöhte Reizbarkeit sowie innere Unruhe.

Querschnittsbild eines Beines beim Joggen


Magnesium trägt zum Erhalt normaler Knochen bei

Für die Stabilität und Kraft der Knochen spielt Magnesium mit Calcium gemeinsam eine zentrale Rolle. Rund 50 bis 60 %, also der Grossteil des körpereigenen Magnesiums, werden in den Knochen sowie in den Zähnen gespeichert. Auf diese Weise remineralisiert das Magnesium die Knochenstruktur und unterstützt auch das Knochenwachstum.

 


Wertvolle Magnesiumquellen – diese Lebensmittel enthalten Magnesium

In vielen tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln findet sich der so wichtige Mineralstoff, doch der Gehalt kann sehr unterschiedlich ausfallen. Greifen Sie immer wieder zu Lebensmitteln mit einem hohen Magnesium-Anteil:

LebensmittelMagnesiumgehalt (mg pro 100g)
Dunkle Schokolade (bitter) 120
Löslicher Kaffee 390
Marzipan 72
Kakaopulver 410
Sojamehl 300
Vollkorn-Hirseflocken 170
Buchweizenmehl 150
Haferflocken 120
Weizenkeime 250
Getrocknete Banane 90
Getrocknete Feigen 62
Getrocknete Datteln 58
Getrocknete Aprikosen 50
Kichererbsen 140
Erbsen 96
Tofu 99
Mangold 81
Spinat 58
Paranüsse 350
Pinienkerne 400
Sonnenblumenkerne 330
Leinsamen 320
Erdnüsse 160
Parmesan 44
Naturjoghurt (3,5 % Fett) 12

Wie hoch ist der Magnesiumbedarf?

Für erwachsene Menschen ab 25 Jahren und bis 51 Jahren gilt bezüglich des Magnesium-Tagesbedarfs folgende Empfehlung: Frauen 300 mg, Männer 350 mg. Jugendliche zwischen dem 19. und dem 25. Lebensjahr haben einen erhöhten Bedarf von rund 400 mg Magnesium. Der Bedarf an Magnesium in der Schwangerschaft und Stillzeit ist leicht höher: So erhöht sich der Tagesbedarf bei schwangeren Frauen geringfügig auf 310 mg. Stillende Mamas haben einen Bedarf von 390 mg, denn sie geben einen grossen Teil des körpereigenen Magnesiums über die Muttermilch an das Baby weiter. Diese Werte sind lediglich Referenzwerte, die eine grobe Orientierung ermöglichen sollen. Der konkrete Bedarf muss im individuellen Fall immer wieder neu bestimmt werden.

Ist ein Magnesiummangel möglich?

Ein Magnesiummangel ist leider nicht selten. Die Ursachen dafür können vielfältig sein. Oft ist es nicht möglich die empfohlene Magnesiumzufuhr über die Ernährung zu decken. Andere Gründe können in einem erhöhten Magnesiumbedarf liegen, zum Beispiel in der Schwangerschaft und Stillzeit oder bei starken körperlichen Betätigungen wie Sport. Die Symptome eines Magnesiummangels sind ebenso vielseitig und reichen von Wadenkrämpfen zu Muskelschwäche. Bei einer Überdosierung mit Magnesium können Durchfall oder weicher Stuhl die Folge sein. Überschüssiges Magnesium wird jedoch meistens über den Urin ausgeschieden. Vorsicht ist bei gewissen Vorerkrankungen wie einer verminderten Nierenfunktion geboten. 


Magnesiumpräparate - welches ist das Richtige?

Bei einem erhöhten Bedarf am wichtigen Mineralstoff kann es empfehlenswert sein, Magnesiumpräparate einzunehmen, um die tägliche lebenswichtige Magnesiumzufuhr sicherstellen zu können. Beim grossen Angebot verschiedener Magnesiumpräparate fällt die Wahl manchmal schwer: Welche Magnesiumverbindung ist die Richtige für mich? Was ist der Unterschied zwischen Magnesiumcitrat, Magnesiumchlorid und Magnesiumoxid? Welche Tagesdosis ist empfehlenswert? Erfahren Sie mehr über Magnesiumpräparate bei uns im Shop!

 

Bildquelle:

Titelbild - iStock.com/CharlieAJA
Bild 1 - iStock.com/AntonioGuillem
Bild 2 - iStock.com/luza studios
Bild 3 - iStock.com/BrianAJackson
Bild 4 - iStock.com/AntonioGuillem
Bild 5 - iStock.com/Wavebreakmedia

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Dein Shop Unser Versprechen
Natürliche und gesunde Zutaten
Beste Qualität
Von Ernährungsexperten entwickelt