Weltweiter Versand

Versandkostenfrei in Europa ab 150 €

Natürliche Produkte

Sprossen Keimsaat Schwarzer Rettich - Bio - 150g

Schwarzer Rettich Keimsaat

  • Die Keimsprossen des schwarzen Rettichs von effective nature haben einen scharf-feurigen, pikanten Geschmack und sind bestens für diverse Speisen wie Salate, Suppen oder als Brotbelag verwendbar.
    • Ideal für den heimischen Küchengarten
    • Scharf-pikanter Geschmack
    • Ein bis zwei Tage Keimzeit
    • Ideal für den heimischen Küchengarten
    • Scharf-pikanter Geschmack
    • Ein bis zwei Tage Keimzeit
2,99 €

150 g

1,99 € / 100 g

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auf Lager – Lieferzeit: 1–3 Werktage

  • 2889
  • Versandkostenfrei in Europa ab 150 €
  • 14 Tage Widerrufsrecht
  • Die Keimsprossen des schwarzen Rettichs von effective nature haben einen scharf-feurigen, pikanten Geschmack und sind bestens für diverse Speisen wie Salate, Suppen oder als Brotbelag verwendbar.

Worum handelt es sich bei schwarzem Rettich?

Die Keimsprossen des schwarzen Rettichs, der auch Winterrettich genannt wird, waren schon den alten Ägyptern vor 5000 Jahren bekannt. Ursprünglich aus dem asiatischen Raum stammend, verbreitete sich der schwarze Rettich über die ganze Welt – und ist nun auch als praktische Keimsaat von effective nature erhältlich.

Wofür eignen sich die Keimsprossen des Schwarzen Rettichs?

Der schwarze Rettich von effective nature ist eine pikante Ergänzung zu vielen Gerichten. Wem etwa Radieschen zu fade sein sollten, der wäre gut beraten, einmal diese Art der Rettich-Sprossen zu probieren. Als feine Zugabe zu Salaten und Suppen oder einfach auf ein frisches Butterbrot – die feurig-scharfen Rettich-Keimlinge verleihen Ihren Speisen auf jeden Fall das gewisse Etwas.

Wie bringe ich  den Schwarzen Rettich zum Keimen?

Aussaat
Die Samen werden mit Wasser gespült und zur schnelleren Keimung zehn Stunden vor der Aussaat eingeweicht. Eine ganzjährige Aussaat ist problemlos möglich.

Keimzeit
Bei achtzehn bis zweiundzwanzig Grad beträgt die Keimzeit ein bis zwei Tage.

Ein heller Standort fördert Keimung und Wachstum.

Ernte
Diese ist nach drei bis sieben Tagen möglich. Je länger die Keimlinge stehen, desto milder wird aber ihr Geschmack.

Was macht diese Sprossen besonders?

Ganz sicher sind es das scharfe, pikante Aroma und ihr intensiver Geschmack, die den schwarzen Rettich zu einem ganz besonderen Gemüse machen. Wer gerne experimentiert und es etwas schärfer mag, kommt an diesen Sprossen nicht vorbei. 

Weitere Details...

Eigenschaften


  • Biologisch

  • Vegan

  • Glutenfrei

  • Laktosefrei

  • Zuckerfrei

  • Zusatzfrei

Zutaten

100% Schwarzer Rettich Keimsaat

Herkunft und Besonderheiten des schwarzen Rettichs

Der schwarze Rettich kann auf eine lange Geschichte der Verwendung durch den Menschen zurückblicken. Er kommt höchstwahrscheinlich ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum und war dort bereits den alten Ägyptern bekannt, von denen er hauptsächlich als nachhaltiger Öllieferant angebaut wurde. Die Römer und Griechen erkannten die Vorzüge des Schwarzen Rettichs ebenfalls und brachten ihn nach ganz Europa. Den Griechen war er so wichtig, dass sie diesen Rettich sogar bei religiösen Zeremonien einsetzten. Die Wurzel galt als wertvolles und exklusives Nahrungsmittel. Seit Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts verlor der schwarze Rettich mehr und mehr an Bedeutung. Er mag äusserlich nicht so attraktiv sein wie andere Gemüse und hat einen durchaus kräftigen Geschmack. Der weisse Rettich wurde an seiner Stelle populärer. Mit der Rückbesinnung auf alte Pflanzen und traditionelle Ernährungsweisen sowie mit dem Aufkommen der Bio-Welle und der Wertschätzung für regionale Lebensmittel kommt seit einigen Jahren der schwarze Rettich ganz zurecht wieder in das Bewusstsein der Verbraucher zurück. Er ist ausserdem unter vielen weiteren Namen, darunter beispielsweise Winterrettich oder Ackerrettich, bekannt.

Die Vorzüge und Anwendungsmöglichkeiten des schwarzen Rettichs

Der schwarze Rettich ist nicht nur ein blosses Nahrungsmittel. Ähnlich dem Ingwer kann man aus ihm nämlich auch hervorragend Tee aufbrühen, der gerade im Winter wärmt und die Lebensgeister weckt.

In der feinen Küche wiederum wird der schwarze Rettich beispielsweise in Kartoffelsuppen verwendet oder geraspelt bzw. sehr fein geschnitten auch in Salate gegeben.

Die Keimsprossen des schwarzen Rettichs sind eine wohlschmeckende Alternative zu Radieschen oder anderen Keimlingen wie beispielsweise den Kressesprösslingen. Gerade wer es etwas schärfer und pikanter mag, kommt hier sicherlich auf seine Kosten. Man kann die Sprossen frisch aufs Brot legen und ohne weitere Zutaten geniessen. Auch auf einem Eierbrot schmecken sie ganz hervorragend. Aber auch einer warmen Kürbissuppe verleihen sie eine pikant-feine Note.

Wie bringt man den schwarzen Rettich problemlos zum Spriessen?

Im Prinzip ähnelt die Anzucht der Keimlinge jener anderer bekannter Sprossen wie zum Beispiel der berühmten Kresse. Es ist eigentlich völlig unkompliziert, sich seine eigenen Keimsprossen aus dem Saatgut des schwarzen Rettichs zu ziehen. Gegenüber der Kresse dauert der Keim- und Wachstumsprozess allerdings etwas länger. Zur Keimung verwendet man einfach eine saugfähige Unterlage – das kann übrigens auch ein einfaches Küchenpapier sein. Dieses legt man hierzu auf einen Teller und bestreut es mit den Samen, wobei immer darauf geachtet werden sollte, dass die Samen einerseits zwar stets feucht gehalten werden müssen, andererseits aber nicht im Wasser schwimmen sollen, da dies zu schneller Schimmelbildung beitragen kann. Eine besondere Keimschale ist für den schwarzen Rettich nicht notwendig – man kann aber natürlich spezielle Keimboxen zum Ziehen der Sprossen verwenden.

Weltweiter Versand

Versandkostenfrei in Europa ab 150 €

Natürliche Produkte